Ines Gensinger – #WeeklyDigitalStatement Nr. 14/18

„Führung ist eine Frage der Persönlichkeit und bedarf immer mehr einer hohen sozialen Kompetenz. Genau das ist Teil des Wandels. Denn gute Führung hat es schon immer gegeben. Aber die Anforderungen in und mit der Digitalisierung haben sich inzwischen geändert.“

Das #WeeklyDigitalStatement Nr. 14 in diesem Jahr stammt von Ines Gensinger aus Unterschleißheim.
Vielen Dank für diesen Impuls, liebe Ines!

Mit Ihrem #WeeklyDigitalStatement hat Ines in dieser Reihe nun den ersten Impuls zum Thema Führung und Leadership im digitalen Wandel gesetzt. Ist das nicht eine wunderbare Vorlage für den weiteren Dialog?
Wenn man die aktuellen Themen diverser Veranstaltungen und auch die Diskussion in den sozialen Medien und Netzwerken verfolgt, dürfte der Gesprächsstoff zu diesem Thema so schnell wohl nicht ausgehen….

Mehr zum Hintergrund finden Sie unter dem Kurzprofil von Ines Gensinger. Wir sind gespannt auf Ihre Sichtweise dazu und freuen uns auf Ihre Kommentare!
Viel Spaß beim Lesen und Austauschen!

 

Über Ines Gensinger

Ines Gensinger, Head of Business & Consumer Communications, Microsoft Deutschland, Co-Autorin von “Netzwerk schlägt Hierarchie”.
Ines Gensinger ist mit ihrem 15-köpfigen Team für die Geschäftskunden- und Endanwenderkommunikation bei Microsoft Deutschland verantwortlich.
Sie steht federführend hinter der Programmatik von Digitalisierung für Alle – und weiß, dass der digitale Wandel mit der Teilhabe aller beginnt. Bei der digitalen Transformation ist für sie die wichtigste Investition, jene in Mitarbeiter und die Rolle des Digital Leaders entscheidend.
Ines Gensinger zählt zu den Vordenkern in der Diskussion zu Digital Leadership und hat sich ein starkes Netzwerk an Mitstreitern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft aufgebaut.

 

 

Hier vernetzen und mehr erfahren

Social Media: Ines Gensinger bei Twitter und LinkedIn.
Unternehmenswebseite: Microsoft Deutschland

Warum gerade dieses Statement?

Ines hat dieses Statement gewählt, weil sie sich intensiv mit dem Thema Führung und Leadership im Kontext der Digitalisierung beschäftigt. Sie sieht Digitalisierung vor allem als Chance für die Etablierung einer neuen, agilen und menschenorientierten Führungskultur. Diese baut auf ein neues Rollenverständnis von Management und Führung, um den sich verändernden Anforderungen von Kunden und des Marktes, aber auch der Mitarbeiter gerecht zu werden.

Auch die Führungskräfte und Manager selbst können von ihrer neuen Rolle profitieren. Wenn sie erkennen und für sich annehmen, dass es in ihrem Job nicht mehr um die Funktion der obersten Steuerungs- und Kontrollinstanz als “Führungskraft” oder “Vorgesetzte/r” geht. Dann kann dieser Kulturwandel gleichermaßen entlastend und bereichernd für sie sein.

Zumal in modernen Organisationen streng hierarchisch und autoritär geprägte Führungskonzepte aus dem Industriezeitalter nach dem Motto “Command and Control” ausgedient haben. Denn um als Unternehmen zukunftsfähig zu bleiben, kommt es in Zeiten rasanter technologischer Innovationen, zunehmender Komplexität und Veränderungsdynamik viel mehr auf Interaktion, Flexibilität und Agilität an als früher.

Und so bringen gerade neue Formen der selbstorganisierten, digital vernetzten und virtuellen Zusammenarbeit in dezentralen Organisationen neue Herausforderungen und Chancen mit sich. Sie stellen andere Anforderungen an die Führungsqualitäten, persönlichen Kompetenzen und die Haltung von “Digital Leadern”. Es geht darum, dass Digital Leader “… ein Teamgefühl aufbauen. Die Mannschaft nach vorn bringen. Sich selbst zurücknehmen. Coachen statt kontrollieren. Freiräume schaffen, um neue Wege zu ermöglichen” (zitiert aus u.g. Blog-Artikel).

Mein Fazit

Die digitale Transformation ist allein durch neue Technologien nicht zu bewerkstelligen. Sie ist zugleich eine unternehmenskulturelle Herausforderung, die sich grundsätzlich auf Organisationsstrukturen und Führungsprozesse auswirkt und auch das persönliche Rollenverständnis von Führung (immer wieder) in Frage stellt.
Die Rolle und Verantwortung von Führung im digitalen Zeitalter ist mehr denn je in der Team- und Beziehungsarbeit zu verorten.
Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was Führung im digitalen Wandel auszeichnet bzw. was hinter dem Begriff Digital Leadership zu verstehen ist, empfehle ich Ihnen das Buch “Netzwerk schlägt Hierarchie”, das Ines Gensinger zusammen mit Christiane Brandes-Visbeck geschrieben hat. Erschienen ist es im September 2017 im Redline-Verlag (der Link führt zum Buch auf der Verlagsseite),
Darf es schon mal ein kleiner Vorgeschmack sein? Hier haben Ines und Christiane drei wichtige Erkenntnisse aus ihrem Buch zusammengefasst: “Netzwerk schlägt Hierarchie: Drei Tipps für Digital Leader” (Link zum Blog-Artikel von Microsoft Deutschland).

 

Zum ZUKUNFTSDIALOG

Was denken Sie über das Statement von Ines Gensinger?
Welche Meinung haben Sie zu dem Thema?
Nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion hier zum Austausch und zur Diskussion.
(Die Freischaltung von Kommentaren im Blog erfolgt verzögert.)
Alternativ können Sie den Beitrag direkt über die Social Media-Kanäle kommentieren.
Hier zum Beitrag bei LinkedIn, Twitter, Facebook und Xing.
Wie heißt es so schön? Sharing = Caring.
Ich freue mich, wenn Sie den Beitrag von Ines Gensinger mit Ihrem Netzwerk teilen, zu dieser Aktion in Ihrem Blog verlinken und als Impulsgeber/in auch Statements der anderen teilen. Vielen Dank!

Werden Sie selbst Impulsgeber*in

Erfahren Sie mehr zu dieser Aktion und lesen Sie meinen Artikel und Aufruf zum Gastbeitrag in meinem Blog rund um Gesundheit, Wandel der Arbeitswelt und Digitalisierung:
Was verbinden Sie Positives mit Digitalisierung?
Schreiben Sie mir Ihr Top-Statement der Woche!
Wofür stehen Sie in Ihrer Arbeit?
Teilen Sie Ihre Impulse, gerne zusammen mit einem Kurzprofil von Ihnen mit Ihrer Passion, Vision und Mission rund um Digitalisierung und werden Sie Mitgestalter*in im ZUKUNFTSDIALOG.Blog. Mit dem #WeeklyDigitalStatement, immer sonntags.
Ich freue mich auf Ihre Kommentare und Anregungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.