Danke für ein tolles Jahr! Mein Neujahrs-Tipp, mit welchen Vorsätzen Sie wirklich viel erreichen

WOW! Ein inspirierendes, ereignisreiches, lehrreiches und gutes Jahr war 2018, auch dank Ihnen! Und ich freue mich auf das, was kommt und gestaltbar ist!

Herzlichen Dank fürs Lesen, Hören, Teilen und Weitersagen, für den bunten Austausch und gemeinsame Projekte, für die positiven Impulse, die #WeeklyDigitalStatement´s, die anregenden und kritischen Diskussionen und die ‬vielen Lichtblicke mit einem wunderbaren Ausblick auf 2019.

‪Ich wünsche Ihnen für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit, gute Beziehungen, beruflichen & persönlichen Erfolg und Raum für wahr werdende Wünsche, Träume, Fröhlichkeit und Menschlichkeit. ‬

Wie es hier und bei mir nun weiter geht?

Dazu in Kürze mehr. Nur so viel: Gesünder Leben und Veränderungsprozesse im beruflichen wie persönlichen Kontext rücken mehr in den Vordergrund, auch hier im Blog.

Dem Digitalen bleibe ich natürlich treu 😉.

Den Blog werde ich anders aufbauen und plane, ihn mit dem Blog im Zukunftsdialog-portal.de zu verknüpfen. Aber eins nach dem anderen. Erst mal ist die Website dran. Die Bauarbeiten laufen schon im Hintergrund und ich gebe fertige Abschnitte häppchenweise frei. 

Wundern Sie sich also nicht, wenn hier einiges unfertig wirkt, weil ich daran nicht weiterarbeite und stattdessen ab und zu plötzlich Seiten anders aussehen. Hier wird auch in Zukunft immer etwas anders sein.

Nun gut. Genug zur eigenen Transformation.

Hier nun mein erster Tipp für Sie im neuen Jahr, mit welchen Vorsätzen – oder besser gesagt, mit welcher Herangehensweise – Sie wirklich viel erreichen.

Haben Sie auch gute Vorsätze fürs neue Jahr?

Mit den Neujahrsvorsätzen ist das ja immer so eine Sache. Ich persönlich halte davon ja nicht viel. Denn Veränderungen kann man jederzeit initiieren und auf Knopfdruck den Schalter umlegen?

Hmm, ich weiß nicht.

Oft werden Vorsätze mit Energie, Elan und gutem Willen formuliert, büßen dann jedoch Nachhaltigkeit in der Umsetzung ein – was ziemlich frustrierend sein kann.

Liegt die Inkonsequenz an mangelnder Willenskraft?

Kann sein. Aber eher nicht. Viel häufiger liegt es aus meiner Erfahrung in der Beratung zu Zielformulierung und Selbstmotivation darin, dass die eigenen Wünsche noch nicht mal bewusst und klar definiert sind.

Es fehlt den Menschen dann an plastischer Vorstellung, an einem konkreten Zukunftsbild: Wie etwas für sie sein soll bzw. wie sie sein wollen und wie sie sich fühlen möchten, wenn das eintritt, was sie sich kurzer Hand zum Jahreswechsel vornehmen.

Dieses Wunsch-Bild entsteht eben nicht mal eben zwischendurch und auch nicht allein durch den Verstand. Wie der Name schon sagt: Was wir uns wünschen, ist weniger Vernunft getrieben, sondern vielmehr emotional gekoppelt. Hier spielen Gefühle, Erfahrungen und unser Unterbewusstsein eine große Rolle. Lassen Sie Ihr Herz sprechen!

Wünsche und Ziele müssen bewusst werden und klar sein

Wenn Vorhaben scheitern, kann es also daran liegen, dass es nicht das richtige Ziel war. 

Oder aber, dass nicht das eigene Bedürfnis erfasst wurde, sondern die Erfüllung der Erwartung anderer oder um etwas für andere zu sein, sofern es nicht auch aus innerlicher Absicht heraus ausgeht. Beispiele:

“Meine Frau möchte, dass ich mit ihr zum Tanzen gehe.”, “Ich möchte für meinen Mann ja auch gut aussehen.” 

Können Sie mir folgen, auf was ich hinaus möchte? Schreiben Sie es mir gerne in die Kommentare.

Meistens sind positive Absichten eher diffus oder die Ziele zu hoch gesteckt und die Vision, das Zukunftsbild, das Warum und Wofür, nicht klar und dann weiß man eben auch nicht wirklich, wie man es angehen kann.

Viele Menschen äußern Veränderungswünsche und finden „Ich sollte etwas ändern“. Sie nehmen sich vor, ab dem nächsten Jahr endlich gesünder zu leben, sich ausgewogener zu ernähren und mehr zu bewegen usw..

Doch was heißt das eigentlich genau? Was steckt dahinter?

Was bedeutet es für Sie persönlich, wenn Sie “gesünder leben” wollen? Was würde sich dann ändern? Wie würde sich das in Ihrem Leben bemerkbar machen? Was würden Sie fühlen? Wie würden Sie dann “drauf” sein, körperlich und psychisch? Und woran würden Sie merken, dass Sie fitter sind?

Hier darf also noch ein bisschen tiefer nach den Motiven gegraben werden.

Welche Absicht steckt dahinter und was ist Ihnen wichtig?

Andere wollen: mehr Selbstbewusstsein entwickeln, Neues lernen oder sich eine Auszeit nehmen, um zu verreisen, sich beruflich neu zu orientieren oder den Wechsel in die Selbständigkeit gezielter anzugehen.

Oder besser mit Stress und der täglichen Informationsflut umgehen, um konzentrierter zu arbeiten, gelassener zu sein im Alltag.

Viele Klienten äußern den Wunsch, sich besser abgrenzen zu können und öfter auch mal nein zu sagen, entscheidungsfreudiger zu sein, mehr Selbstbewusstsein zu zeigen und vieles, vieles mehr!

Hier steckt auch schon etwas mehr Zielrichtung dahinter, was damit beabsichtigt wird. Aber es ist immer noch sehr Vernunft-gesteuert, oder?

Was also tun, wenn Sie sich nun Ziele vornehmen möchten?

Ganz einfach (eigentlich): Hören Sie in sich hinein und lassen Sie Ihr Herz sprechen.

Jetzt mal Butter bei die Fische

Wofür brennen Sie? Was treibt Sie von innen heraus an? Was ist Ihnen wirklich, wirklich wichtig? Was möchten Sie gerne erreichen und am allerliebsten tun und sein? 

Schauen Sie in die wichtigsten Bereiche Ihres Lebens: Sie selbst und Ihre Weiterentwicklung, Ihre Gesundheit, die 4 F´S: Familie, Freunde, Finanzen, Freizeit, Beruf und Business.

Und dann gehen Sie in die Tiefe. Werden Sie konkreter….

Woran merken Sie, wann Sie Ihr Ziel erreicht haben? Was wollen Sie überhaupt bis wann erreicht haben und in welchem Ausmaß?

Lassen Sie wie gesagt nicht außer Acht, warum und wofür Ihnen das wichtig ist. Ihr Grundmotivation sollte Sie dorthin leiten. Wenn es das richtige Ziel ist, werden Sie es leichter haben, die Anstrengung auf dem Weg dorthin zu überwinden und die nötige Disziplin aufbringen.

Tipp: Nutzen Sie Vorlagen, zum Beispiel die SMART-Formel als Hilfe zur Zielformulierung Mindmaps.

Update 06.01.2020Mindmaps finde ich praktisch und nutze ich auch oft. Hier teile ich einfach gerne mal guten Fremd-Inhalt. wie hier im Blog-Artikel “Ziele am Beginn des Jahres setzen” von Jens Voigt von Akademie für Lernmethoden, der selbst Lehrer ist, Trainer und Lernbegleiter ausbildet.

Ziele am Beginn des Jahres setzen

Oder schreiben Sie sich Ihre Ziele zumindest auf. Was auch gut ist: Sprechen Sie Ihre Gedanken laut vor oder noch besser: Erzählen Sie jemandem davon.

Durch diese kreativen Aktionen sprechen Sie mehr Sinne und mehr Hirnareale an, als wenn Sie nur den Text lesen würden. Denn das meiste konsumieren wir nur, unser Gehirn verankert es dann lediglich im Kurzzeitgedächtnis.

Das Reproduzieren unserer eigenen Gedanken in Sprache und Schrift und das Umformulieren und Ergänzen der Worte beim Schreiben, Zeichnen, Malen, Sprechen etc. setzt hingegen schon mehr Lernaktivität in Gang.

Und indem Sie das öfters und regelmäßig machen – am besten durch tägliche und wöchentliche kleine Routinen zur Reflexion Ihrer Ziele und Ihrer Schritte auf dem Weg dorthin – aktivieren Sie die Ausschüttung von Nerven-Botenstoffen, die für eine Neu-Vernetzung von Nervenzellen sorgen.

So trainieren und erhöhen Sie Ihre Lernkapazität und Ihre Gedächtnisleistung, und wenn Sie sich Ihr konkretes Ziel immer wieder in Erinnerung rufen, dann sind Sie auf dem besten Weg, es zu tatsächlich erreichen!

Die andere Alternative zu Neujahrsvorsätzen

Wie wäre also, statt typischen “Druckmitteln” mit kleineren Schritten zu starten und mit weniger Druck und Kraftaufwand Großes zu bewirken?

Indem Sie Zeit und Aufmerksamkeit auf das lenken, was Ihnen wirklich wichtig ist. Ganz für Sie selbst, ohne Vergleiche mit anderen und ohne Erwartungen anderer erfüllen oder übertreffen zu müssen. Einfach bei sich selbst bleiben. 

Und setzen Sie sich auch mit dem Unangenehmen auseinander, was Sie gerne hinter sich lassen und loswerden möchten. Das kann Überwindung kosten, den einen mehr, den anderen weniger.

Doch es lohnt sich, weil Sie ohne ein zu viel an Ballast, der an Ihnen zieht, freier agieren können und Ihre Ideen, Fähigkeiten und Stärken besser mobilisieren können.

Wenn Sie sich auf die Reise machen, das herauszufinden, was Sie wirklich wollen, wird das Ihnen ganz neue Perspektiven im Leben öffnen. 

Tun Sie sich den Gefallen und nutzen Sie die Zeit, Ihr Leben zu füllen mit dem, wo Ihre Leidenschaft steckt, worin Sie Sinn und Mehrwert sehen und was Sie mit Zufriedenheit und Glück erfüllt.

Wenn Sie meinen, dass das nicht geht oder dass Sie das doch nicht einfach so machen können, überlegen Sie, warum Sie das glauben. Ist das wirklich wahr? 

Das Leben ist ganz gewiss nicht dafür gemacht, dass wir es im Hamsterrad oder im goldenen Käfig verbringen.

Wenn Ihnen die Zeit zum Reflektieren fehlt, nehmen Sie sie sich bitte. Lassen Sie die Zügel lockerer. Lösen Sie sich davon, permanent auf High Level-Niveau agieren zu müssen und belohnen Sie sich dafür.

Wie Sie vom Wollen ins Tun und zum Sein kommen

Was das konkret heißt: 

  • Lernen Sie, sich selbst zu reflektieren, Ihr Denken, Fühlen und Handeln zu hinterfragen.
  • Machen Sie es sich zur Routine, sich bewusst (!) jeden Tag etwas Zeit für Ruhe, Einkehr und Abstand vom Alltag, für Nichtstun und Muße zu nehmen.
  • Kosten Sie es aus, sich selbst mehr zu erlauben, etwas zu gönnen, zu genießen und ein Stück weit mehr im Hier und Jetzt zu SEIN als nur zielorientiert zu WERDEN und zu HABEN.

Und lernen Sie, Ihr Wünsche nicht auf die lange Bank zu schieben, sondern am besten schon heute damit anzufangen. Denn Lebenszeit ist zu kostbar, um Sie mit Warten auf den richtigen Moment zu verbringen.

Ich mach’s! Schließen Sie sich an?

Probieren Sie´s mal aus, wenigstens eine Probezeit von 14 Tagen. Dann noch einmal 14 Tage. Dann die nächsten … 😉

Schreiben Sie mir gerne, was sich in dieser Zeit für Sie verändert hat. Ich verspreche Ihnen, dass sich etwas tut, wenn Sie das wollen. Und gebe Ihnen gerne eine Hand voll persönliche und individuelle Motivations-Impulse zum Dranbleiben mit auf den Weg, kostenlos.

In diesem Sinne ‪#Happy2019 🍀‬!

Ihre Karin Kelle-Herfurth 

Beitragsfoto:  © pixabay. de / CC0-Lizenz

Diesen Beitrag teilen ... 1000 Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.