Picture of Dr. med. Karin Kelle-Herfurth

Dr. med. Karin Kelle-Herfurth

Beratende Ärztin und Partnerin für Neue Wege zum gesunden Erfolg - für Menschen und Unternehmen in Transformation.

Health & Business Counseling stärkt Sie, Ihre Gesundheit und Führung bei der Neuausrichtung im digitalen Wandel - in der Prävention, beim beruflichen Wiedereinstieg und Neustart in der Selbstständigkeit.

Anfragen

Podcast-Gastbeitrag: Warum Digital Workplace auch Digital Balance braucht

“Wenn die Welt um uns und unser Arbeitsplatz digitaler wird, braucht es dann nicht auch eine “Digital Balance”?” Zu dieser Frage hat mich Frank Eilers in seinem Podcast “Arbeitsphilosophen – Die Zukunft der Arbeit” interviewt. 

Die Episode wurde bereits am 25.09.2018 veröffentlicht. Allerdings hatte ich diesen Beitrag bislang nicht auf meinem Blog integriert, sondern nur hier. So ist er nun besser auffindbar und wird sich in aktuellere und zukünftige Beiträge zu diesem wichtigen Themen-Komplex im ZUKUNFTSDIALOG einreihen.

Beitragsbild: © pixabay

Ein Blick aus vielen Experten-Sichten auf digitales Arbeiten

Digital Balance war eines der großen Schwerpunkte, denen sich Frank Eilers in seinem „360 Grad Blick: Digital Workplace“ im Themen-Monat September gewidmet hat und nach wie vor widmet. 

Ich durfte seinerzeit als eine von 6 ExpertInnen mitwirken. Außerdem kamen Gabriel Rath, Felix Plötz, Christian Staaden, Alexandra Schulz und André Nünninghoff zur Sprache.

Zunächst wurde geklärt, was ein “Digital Workplace” überhaupt ist und warum sich Unternehmen unter anderem auch kulturell weiterentwickeln müssen, damit digitale Technologien auch sinnvoll genutzt werden. Abschließend beantwortete ich die Frage, warum es auf Digital Balance ankommt und die Kompetenz zur Selbststeuerung so wichtig ist.

Aus meiner professionellen und persönlichen Sicht ist ein gesunder Umgang mit digitalen Technologien und Kommunikation eines der wesentlichen Handlungsfelder einer systematischen Gesundheitsstrategie, die in der digitalen und vernetzen Welt in jedem Fall Veränderungen der Verhältnisse, von Strukturen, Werteverständnis und Kulturen im Blick haben muss. 

Für heute und erst recht für die Zukunft braucht es aber dennoch mehr denn je Besinnung auf individuelle menschliche Fähigkeiten und Fertigkeiten: Nicht nur Digitalkompetenz auf technologischer Ebene, sondern auch Gesundheitskompetenz und Skills auf persönlicher und sozialer Ebene. 

Am besten entwickelt sich das zusammen. Wenn wir uns gegenseitig unterstützen und Kompetenzen bündeln.

Hier können Sie die gesamte Podcast-Episode zum Digital Workplace hören (mein Beitrag bei 12 Min.). 

Mehr zum Thema Digital Workplace und Digital Balance

Zu Gesundheit im digitalen Wandel, im Kontext von neuen Arbeitsformen und Business Konzepten berate ich viel, schreibe bislang allerdings noch nicht so intensiv darüber auf meinem eigenen Blog. 

Aber das wird sich ändern. Versprochen. Aktuell baue ich noch etwas an meinem Blog und der Website, um mein neues Konzept und Portfolio zu “NEUE WEGE ZUM GESUNDEN ERFOLG” endlich hier unterzubringen.

Das wird einiges an der Struktur hier ändern. So viel sei verraten: Es soll übersichtlicher werden. Ich stehe ja dafür, Chancen des digitalen Wandels auch zum entspannteren Arbeiten zu nutzen ;-).

Und wenn Sie Wünsche, Themenvorschläge und Fragen haben: Immer her damit!

Also bis demnächst und von Herzen viele Grüße zu Ihnen.

Weitere Artikel auf diesem Blog zum Thema

Diesen Beitrag teilen ... 1000 Dank!
Ein künstlerisch gestaltetes Bild zum #MEAwarenessDay - dem Internationalen ME/CFS-Tag. Es zeigt einen abstrakten, strukturierten Hintergrund in Schattierungen von Türkis-Grün bis Gelb-Gold, ähnlich einer verwitterten Wand. In der Mitte des Bildes sticht eine leuchtend blaue Schleife hervor, die das Bewusstsein für ME/CFS und den Paradigmenwechsel durch Übergangsphasen symbolisiert. Die Schleife soll auf diese Krankheit aufmerksam machen.

ME/CFS: Den Paradigmenwechsel sichtbar machen und kommunikativ unterstützen

Der Mai steht im Zeichen des Internationalen MECFS-Tags und Awareness, symbolisiert durch die blaue Schleife. Erfahren Sie, warum es nicht nur mehr Bewusstsein für ME/CFS bedarf, sondern ein anderes Verständnis der Krankheit, gelebte Sichtbarkeit und tiefere Aufmerksamkeit in Gesellschaft.

Beitragsbild zu Depression erkennen: Eine Person, deren Kopf nicht zu sehen ist, sitzt mit angewinkelten Beinen auf dem Boden und hat die Arme um die Knie geschlungen. Es scheint, dass die Person depressiv, traurig oder nachdenklich ist. Der Hintergrund ist eine Wand mit abblätternder Farbe, was ein Gefühl von Vernachlässigung vermittelt. Die Farbpalette des Bildes ist kalt und gedämpft, was eine Stimmung der Einsamkeit und Traurigkeit unterstreicht. Der allgemeine Eindruck ist einer der Melancholie oder des emotionalen Rückzugs.

Depression: Erkennen, darüber reden und Stigmatisierung abbauen

Erfahren Sie, woran Sie eine Depression erkennen, was sie von einem normalen Stimmungstief unterscheidet und was Sie tun können. Ein Praxis-Leitfaden zur Selbsthilfe, für Angehörige und professionell Unterstützende: Von den Symptomen einer Depression bis hin zur Hilfe in Krisen.

3 Gedanken zu „Podcast-Gastbeitrag: Warum Digital Workplace auch Digital Balance braucht

  1. Pingback: Gesundheit & Digitalisierung: Herausforderungen und Chancen - ddn-Aktionstag | Dr. Karin Kelle-Herfurth

  2. Pingback: Frohe Weihnachten - Zeit zur Selbstfürsorge! Weniger Stress mit einer chronischen Erkrankung - Dr. Karin Kelle-Herfurth

  3. Pingback: Energiemanagement mit regenerativen Strategien optimieren - Online-Dialog mit Dr. Stephan Barth - Dr. Karin Kelle-Herfurth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert